PFARRBRIEF Nr. 1 | 28. Januar bis 25. Februar 2018